Vergütung nach dem tarifvertrag der wohnungs- und immobilienwirtschaft

5.12 Eine in Ziffer 5.11 Buchstabe b) gekündigte Vereinbarung tritt am Ende der nach dieser Klausel vorgeschriebenen Kündigungsfrist nicht mehr in Kraft. Das Arbeitsgesetz (OG 93/14, 127/17) enthält Bestimmungen über Schichtarbeit in den Artikeln 71 und 72. Schichtarbeit bedeutet jede Methode zur Organisation der Schichtarbeit, bei der die Arbeitnehmer einander am selben Arbeitsplatz nach einem bestimmten Muster nachfolgen, das kontinuierlich oder diskontinuierlich sein kann. Ein Schichtarbeiter ist jeder Arbeitnehmer, der seine Arbeit in verschiedenen Schichten ausübt und für einen Arbeitgeber arbeitet, dessen Arbeit in Schichten organisiert ist, basierend auf Arbeitszeitmustern, für einen Zeitraum von einer Woche oder einem Monat. Wird die Arbeit in Schichten organisiert, die Nachtarbeit umfassen, so ist ein Schichtwechsel sicherzustellen, um die ununterbrochene Arbeit in einer Nachtschicht auf höchstens eine Woche zu begrenzen. Bei der Organisation der Schichtarbeit ist der Arbeitgeber verpflichtet, besondere Sorgfalt zu walten, um die Arbeitsorganisation an den Arbeitnehmer anzupassen und sicherzustellen, daß Sicherheit und Gesundheitsschutz an die Art der Schichtarbeit angepasst werden. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz für Schichtarbeiter zu gewährleisten, die an die Art ihrer Arbeit angepasst sind, und sicherzustellen, dass das Funktionieren ausreichender Schutz- und Präventionsdienste, die für alle anderen Arbeitnehmer gelten, jederzeit zur Verfügung steht. Aus Daten des ehemaligen Regierungsbüros für Soziale Partnerschaft geht hervor, dass 2012 100 Fälle bearbeitet wurden (45 wurden geregelt oder an Bedingungen geregelt), und 137 im Jahr 2013 (70 abgeschlossen), ein deutlicher Anstieg gegenüber den Zahlen von 100 Fällen (46 beigelegt). Die Zahl der Fälle und der Prozentsatz der erfolgreich gelösten Fälle gingen 2014 zurück.

Während die absolute Zahl der Fälle in den Jahren 2015 und 2016 zurückging, stieg der Anteil der erfolgreich gelösten Fälle in beiden Jahren. Im Jahr 2017 stieg die absolute Zahl der Mediationen in Tarifstreitigkeiten deutlich an, während der Prozentsatz der erfolgreich gelösten Fälle um 1 Prozentpunkt stieg. Die Art der Tarifverhandlungen im privaten Sektor ist ein traditionelles System sektoraler Tarifverträge. Ein solches System wurde nur in einer kleinen Anzahl von Tätigkeiten mit teilweise unterschiedlichen Formen von Tarifverhandlungen eingeführt. Es gibt relativ enge Kategorien von Tätigkeiten, bei denen Tarifverträge für einen bestimmten Zeitraum in regelmäßigen Zyklen unterzeichnet werden, wie z. B. die Praxis des privaten Gesundheitswesens, die humanitäre Minenräumung oder der Seetransport von Fracht und Passagieren. Bei diesen Tätigkeiten wurden Tarifverträge in der Regel nicht durch einen Verwaltungsbeschluss des Ministers verlängert und werden nur von Arbeitgebern angewandt, die Mitglieder des betreffenden Verbandes sind, was bedeutet, dass die Anwendung der Tarifvertragsbestimmungen wahrscheinlich hoch ist.

Eine andere Art von sektoralen Tarifverträgen besteht aus Vereinbarungen für die Bauindustrie, das Hotel- und Gaststättengewerbe, Reisebüros sowie die Holz- und Papierindustrie, die vor relativ langer Zeit auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wurden und dank der administrativen Erweiterung für alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber in diesen Sektoren gelten. Diese Vereinbarungen sind für den größten Teil der Deckung verantwortlich, obwohl es fraglich ist, wie viele Mitarbeiter sie in der Praxis tatsächlich anwenden.